Wanderungen im 2021

Wanderung von den Vier Linden, Bözberg, zur „Bruderhöhle“ vom 27. August 2021

Bei der Bushaltestelle Frick Oberdorf, bestiegen sieben Sänger das Postauto bis zur Haltestelle „Vierlinden“ auf dem Bözberg. 

Nach einer kurzen Information von Wanderleiter Peter Lautenschlager führte er seine Sängerkollegen auf dem Jurahöhenweg 5 Richtung Linn. Bereits nach wenigen Wanderschritten konnte man die herrliche Aussicht ins Aaretal und auf die umliegenden Schlösser Habsburg, Brunegg, Lenzburg und Wildegg geniessen. Während wir durch Wald und Feld wanderten, wurden auch die Schönheiten der Natur bewundert. Bei der Blumenpracht einer Naturwiese staunten wir über das botanische Wissen von Hans Jörg. 

 

Unter der ca. 800 Jahre alten Linde wurden wir von Brigitte mit feinem Weisswein und Speckzopf empfangen. Das war eine willkommene und gesellige Überraschung. 

 

Nach dem Apéro, im Schatten der vermutlich ältesten Linde der Schweiz, ging die gemütliche Wanderung weiter Richtung Gallenkirch bis zur „Bruderhöhle“, im Wald oberhalb Effingen. 

Diese Höhle ist ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Steintreppe führt hinunter zu diesem Naturdenkmal mit einer schönen und gepflegten Grillstelle. Ein idealer Ort, um die mitgebrachten Getränke und Grilladen, sowie die gute Kameradschaft, so richtig zu geniessen. Bei interessanten Gesprächen und Diskussionen zu aktuellen Themen verging die Zeit fast zu schnell. 

 

Nach der Mittagspause führte uns der Weg hinunter ins Dorf Effingen. Da aber das Postauto ab hier nicht im Viertelstunden-Takt verkehrt, reichte die Zeit zur Weiterwanderung bis zu einem erfrischenden Bier im Restaurant „Post“ in Bözen, bevor uns das Postauto wieder zum Ausgangspunkt zurück in Frick brachte. 

 

Ein Teilnehmer hat den heutigen Tag mit treffenden Worten wie folgt beschrieben: „Schön und gmüetlech esches gsi, höt of dere Wanderig.“

Wanderung auf dem „Eisenweg“ vom 30. Juli 2021

Archäologische Funde im Fricktal belegen, dass bereits die Alemannen hier nach Eisenerz gegraben haben. Die Erzgruben zwischen Wölflinswil und Herznach werden erstmals im 13. Jahrhundert schriftlich erwähnt. Von 1937 bis 1967 wurde im Bergwerk Herznach Eisenerz industriell abgebaut. 

 

Bei angenehmer Temperatur führte Wanderleiter Kurt Schmid seine Sängerkollegen dem „Eisenweg entlang.“ Aus den Informationstafeln und den fachkundigen Ergänzungen von Kurt erfuhren wir viel Wissenswertes über die Geologie des Juras und die Geschichte des Eisenerzabbaus im Fricktal. 

Die Wanderung begann beim Dorfplatz Wölflinswil vorbei am Wölflinswiler Graben hinauf zum „Multimillionär“, einem Brunnentrog mit Gesteinsproben aus der Erdgeschichte. Weiter ging es vorbei an den Tagbaugruben aus der Frühzeit des Erzabbaus über den Kornberg. Nach ca. 1,5 Stunden erreichten wir die Feuerstelle beim Ueker Holzschopf. 

 

Hier stärkten wir uns mit den mitgebrachten Grilladen und Getränken in gemütlicher Runde. Mit mehreren Liedern haben wir uns pflichtbewusst auf die nächste Probe eingestimmt. 

 

Nach der Mittagspause wanderten wir via Klopfplatz „Weichle“ weiter Richtung Erzsilo, einem imposanten Relikt des industriellen Erzabbaus, vorbei am alten Bergwerk zur Posthaltestelle in Herznach. Hier konnten sich die Teilnehmer mit einem erfrischenden Getränk „im Leue“ nochmals bei Kurt für die interessante und schöne Wanderung bedanken, bevor uns das Postauto nach Frick zurückfuhr.

Wanderung im Mettauertal vom 17.06.2021 Bürersteig – Laubberg – Gansingen

Mit dieser Wanderung führte Johann die Wanderkollegen des MC Frick in seine Heimatgemeinde Gansingen.

 

Beim Dorfplatz bestieg die Gruppe das Postauto. Nach wenigen Minuten begann dann die Wanderung auf den Bürersteig. Unter kundiger Leitung marschierten wir Richtung Bürerhorn auf den Laubberg, wo wir um ca. 11 h die Grillstelle erreichten.

 

Unterwegs wurden ab und zu kurze Halte gemacht, um die nähere und weitere Umgebung, die Dörfer im Mettauertal und die Jurahöhen zu erkunden. Von der Grillstelle aus hatte man eine gute Sicht bis zum Thiersteinberg und vom Wabrig bis Richtung Looberg sowie weit in den Schwarzwald hinaus. Die Grillstelle, im Schatten der Waldbäume, bot eine willkommene Erholung. Hier konnten wir die mitgebrachten Grilladen und Getränke in geselliger Runde und bei interessanten Gesprächen geniessen. Statt die von Marcel gewünschten Crèmeschnitten gab es zum Dessert einen Mandarinencake von Vreni.

 

Wenn auch heute in nur kleiner Gruppe, so wurden traditionsgemäss an der Feuerstelle ein paar Lieder gesungen. Der Wanderweg hinunter nach Gansingen führte an der "Pfrunder Wildfarm" vorbei, wo Damhirsche weideten. Da uns die sommerlichen Temperaturen doch ziemlich ins Schwitzen gebracht hatten, sorgte das kühle Bier auf der Gartenterrasse im "Landhaus" für den angenehmen Abschluss einer schönen Wanderung in vielfältiger Landschaft.

 

Wanderung im nahen Baselbiet vom 29.05.2021

Peter Benz, aufgewachsen in Gelterkinden, führte die Wandergruppe des MC Frick am 29.Mai 2021 in seine Heimat.

Zu Beginn gelang ihm mit dem Besuch der Whisky-Destillerie in Ormalingen www.schaer-weidhof.ch

eine erste Überraschung. Mit einem eindrücklichen Whisky-Keller, bei seinem stattlichen Bauernhof in Ormalingen in den Hang gebaut, muss der überzeugende Fachmann Koni Schär nur mit einem Volumen-Schwund von 1.2 % p. a. pro Fass kalkulieren, denn die klimatischen Bedingungen hatte er in seinem Whisky-Lager optimal abgestimmt. Diesbezüglich ein einmaliger Wert gegenüber den grossen Destillerien in Schottland. Koni lagert  aktuell 60 Fässer mit unterchiedlicher Inhaltsmenge und Provenienzen; jedenfalls ein sehr stolzer und kostbarer Fundus.

 

 

Nach einer Kurz-Degustation steuerte die Gruppe dem Mittagshalt in einem Waldhäuschen mit herrlichem Blick über Gelterkinden und die Jurahöhen zu, wo uns die Hüttenwartin Elfi erwartete. Peter konnte berichten, wie er mit viel Secondhand-Material dieses «Wochenendhaus» in seinen Jugendjahren aufgebaut hatte. Mit der mitgebrachten Grillade, gesponsortem Wein, Kaffee und Kuchen verging die Zeit sehr schnell – zumal die Männerchörler auch wieder einmal mehrere Lieder der herrlichen Frühlingsnatur widmen konnten!

 

Über schöne Wanderwege mit Blick über Gelterkinden und Ormalingen kehrten wir wieder zum Ausgangspunkt beim Weidhof zurück. Ein weiterer Wanderausflug reiht sich in die wertvollen gesellschaftlichen Treffen unter Männerchorfreunden.

Wanderung vom 07.05.2021 Im Zentrum des Fricktals / Der Herrain in Schupfart

Lediglich sechs unentwegte Männerchörler trotzten am Vormittag dem garstigen Wetter, als Christian beim Parkplatz im Wald, erheblich unterhalb Schupfart, sein zackiges "Mir nach, Marsch!" erschallen liess. Trotz Dauerregens herrschte gute Stimmung und wir schritten bei vielen Gesprächen Richtung 'Zentrum des Fricktals'. Hier, wo sonst eine herrliche Aussicht bis weit über die Landesgrenze in Richtung Norden zu bestaunen gewesen wäre, waren nur die nächsten Hügel zu sehen. Dafür wurde umso mehr von früher erzählt: Venom-Absturz in den 50-er Jahren, viel mehr Chriesibäume als heute, zufolge der Naturstrassen auf dem Weg per Velo in's Tal verdreckte Schulbuben etc.

Flott ging's weiter Richtung Schupfart, der Heimat von Christian, wo er uns den mystischen Herrain näherbrachte: Wehranlage? Keltische Grabstätte? In Christian's Bubenzeit jedenfalls reizvoller Spiel- und Tummelplatz, bis der unterirdische Zugang zur Anlage von den nächsten Bauern zugemauert worden war.

Leicht 'erfrischt' nahmen wir gerne im prächtigen Wintergarten samt Cheminée im schönen Haus von Rita und Christian Platz und wärmten uns bei Feuer, Wein und feinen Grilladen wieder auf. - Perfid: Am Nachmittag, auf dem kurzen Weg zurück zum Parkplatz, strahlte die Sonne, als ob nichts gewesen wäre. Leider machte nun aber die Kamera des Fotografen schlapp: Zu viel Wasser am Morgen.....   

Wanderung zum Wolfgarten in Oeschgen vom 15.4.2021                                                                                  Die Sängerfreundschaft trotzt Corona

Am letzten Donnerstagmorgen trafen sich um 10.30 Uhr wiederum ein paar Männerchörler, um sich bei einer kleinen Wanderung und «Bräteln» zu unterhalten und sich auszutauschen. Der Sissle entlang – vorbei am traditionsreichen Brügglifestplatz unter der Autobahnbrücke – ging es nach Oeschgen, hoch zu den Rebhängen, entlang von blühenden Chriesibäumen durchs Chilholz und bald war man dann bei der Feuerstelle «Wolfgarten», die von der ehemaligen Jugendgruppe Kontakt 70 aus Oeschgen gebaut worden war. Eine herrliche Rundsicht vom Schwarzwald bis in die Tafeljura-Kette war uns allen gegönnt. Ebenso gehörten ein paar Schneeflocken und die Bise zu diesem Apriltag. Nach einem «kleinen» Wein-Apéro konnte bald jeder sein Mitgebrachtes auf den Grill bei dieser schön angelegten Feuerstelle legen.

 

Auch gesungen wurde im Freien und jeder war inbrünstig dabei, denn das gemeinsame Singen fehlt ja schon. Eindrücklich durfte auch festgestellt werden, dass zu einer Sängerfreundschaft neben dem Chorgesang auch viele gute, interessante und wertvolle Gespräche gehören. Alle genossen dies sehr! Dass dieser wesentliche Teil eines Chores vermisst wird, bestätigten die intensiven Gedankenaustausche, teils langen Diskussionen, die sich u.a. auch um die Zukunft des Männerchores Frick drehten.

 

Die 12 Teilnehmer kehrten sicher alle mit der Überzeugung heim, im «Freundeskreis» einen tollen Tag erlebt zu haben, wofür insbesondere dem Wanderleiter Peter Boss herzlich gedankt wird. Allen, die es einrichten können, sei die nächste Wandergelegenheit vom 7. Mai 2021 empfohlen!

 

Kurt Schmid/Rolf Hüsser, Fotos: Rolf Wildi

Wanderung am Frickberg vom 25. März 2021

An einem der ersten strahlenden Frühlingstage führte uns Peter ab Widenplatz, vorbei am ehemaligen «MCF-Schmittenplatz», mit einer Zusatzschleife zu Brigitte's und seinem Heim am Höhenweg, wo auf der Terrasse ein kleiner Apéro mit Speckzopf auf unsere hungrigen Mägen wartete.

 

Bald ging's weiter via Fricktaler Höhenweg aufwärts bis hoch über Danis' Rebberge zur lauschigen "Räblus", wo uns Rolf spontan seine Fähigkeiten als charmanter Grilleur vorführte. Durst, Hunger, viele Lacher und eine gemütliche Stimmung waren allzeit zugegen.

 

Nach einem letzten Steh-Zwischenhalt mit Kafi fertig begaben sich Marcello, Thomas, Christian, Johann, Rolf und Peter zu Fuss nach Frick hinunter, begleitet von der golden leuchtenden Abendsonne. – Schön war's!

Wanderung Parkplatz Limperg - Wegenstetter Flue und zurück vom 6. März 2021

Bei idealem, aber bissig kaltem Wetter führte uns Johann auf die gemütliche Tour zur Wegenstetter Flue, wo wir die weite und herrliche Aussicht bis zur Farnsburg und zum Chrischonaturm geniessen konnten. Ebenso genussvoll dort war die Verpflegung mit gebratenen Würsten, Brot und Cakes (Danke, Vreni!) auf der von der Männerriege Wegenstetten super eingerichteten Feuerstelle. - Bald war die Verpflegung schnabuliert. Die Bise durchfror uns arg, weshalb wir uns wenig später auf den Heimweg via Kraftort Buschbergkapelle zurück zum Ausgangspunkt machten, den wir nach 7.5 km erreicht hatten.

 

Rolf, Toni und Peter bewältigten den gesamten Rückweg bis nach Frick auf Schusters Rappen. Chapeau!

 

Trotz Singen des Liedes «Bajazzo» bei der Feuerstelle - welches gar nicht übel gelang - scheinen wir langsam zum Wanderverein zu mutieren...